Home I Weimar–Buttelstedt I Buttstädter Zweig I Buttelstedt–Rastenberg I "Zwecke" I Buchenwaldstrecke I Geschichte

Copyright © Uwe Rau

Buttelstedt – Großrudestedt: durchs Vippachtal (Teil 1)

Die Strecke von Buttelstedt nach Großrudestedt war die längste Teilstrecke im Netz, spielte aber im Güterverkehr keine große Rolle, da alle wichtigen Frachtkunden im Einzugsbereich von Weimar oder Großrudestedt lagen. Nur der jährliche Rübentransport war bedeutend und rettete dieser Strecke das Überleben./Quelle: "Die Laura, Die Buchenwaldbahn", Fromm/Rockstuhl, B.Langensalza, 2005/

Ehemaliger Bahndamm

Blick zurück nach Buttelstedt. Kurz hinter dem Bf. Buttelstedt verläuft die alte Trasse auf einem Damm entlang.

Fotos:  U.Rau, 2008

 

Durchlass

Im Bahndamm befindet sich noch alte Bachdurchlässe.

Fotos:  U.Rau, 2008

 

Durchlass

Verschieden allerdings sind die baulichen Ausführungen.

Fotos:  U.Rau, 2008

 

Ehemalige Bahntrasse

Blick zurück nach Buttelstedt. Gleich ist Schwerstedt erreicht.

Fotos:  U.Rau, 2008

 

Rückblick 2002

2002 begann man damit, die zugewachsene Trasse von Gehölz zu befreien. Blick nach Buttelstedt.

Foto:  U.Rau, 2002

Eine letzte Schwelle lag bis zur Aufbringung der Bitumendecke hinter dem Bahnhof Buttelstedt auf der Trasse.

Foto:  U.Rau, 1994

Trasse bei Schwerstedt 2002

Durch ein Spalier von Hecken kommt das Dorf Schwerstedt in Sicht. Die Trasse wird den Ort auf der rechten Straßenseite durchqueren und am Helldorffschen Rittergut in Richtung Vippachtal nach rechts abbiegen. Vor dem weißen Gebäude zweigt die Straße nach Krautheim ab.

Foto:  U.Rau, 2002

 

 

 

 

 

Schwerstedt

Der Ort wurde entlang der Landstraße Buttelstedt–Erfurt durchfahren.  Links liegt das ehemalige Helldorffsche Rittergut. Rechts führte die Trasse vorbei. Das Wiegehäuschen stammt noch aus Zeiten der WGE, steht aber heute nicht mehr. Hinter dem Fotostandort lag das Stationsgebäude. In Schwerstedt wurden wie in Großbrembach teilweise stählerne Längsschwellen verlegt.

Foto:  U.Rau, 2002

 

 

 

 

 

Haltestelle Schwerstedt

Auf dem Fundament des Haltestellengebäudes steht das Wohnhaus. Die Gleise lagen in Höhe der Baumreihe. Im Vordergrund befand sich die Ladestraße. Rechts ging es nach Großrudestedt.

Foto:  U.Rau, 2006

 

 

 

 

 

Ehemalige Haltestelle Neumark

Rechts, wo der aufgeschüttete Hügel heute liegt, befand sich das Stationsgebäude und das Ladegleis. Es war über zwei Weichen zu erreichen – eine lag unmittelbar hier, die andere kurz vor der Kurve im Hintergrund. Die Trasse ist noch teilweise als Feldweg erhalten, ein Teil wurde aber umgepflügt. Blick nach Krautheim.

Foto:  U.Rau, 2002

 

 

 

 

 

Im Vippachtal

Die Trasse (hier bei Neumark hinter dem ehemaligen Haltepunkt) ist durchgängig bis Markvippach als Feldweg erhalten.

Foto:  U.Rau, 2002

 

 

 

 

 

Trasse bei Vippachedelhausen 1994

Kurz vor der ehemaligen Haltestelle Vippachedelhausen entstand diese Aufnahme. Die Schwellen haben Normalspurgröße und nichts mit der ehemaligen Sekundärbahn zu tun. Blick in Richtung Neumark.

Foto:  U.Rau, 1994

 

 

 

 

 

Einfahrender Zug der Weimar-Großrudesteder Eisenbahn

Eine seltene Aufnahme einer Zuggarnitur in der Haltestelle Vippachedelhausen. Hinter der Jung-Dampflok laufen wahrscheinlich die WGE-Wagen 507 und 508, die ehemals als Triebwagen  auf der meterspurigen Köln-Bonner Eisenbahn gefahren sind und 1940/41 als Wagen umgebaut wurden. Der Zug fährt in Richtung Großrudestedt. Vorn liegt das Freiladegleis.

Quelle: "Die Laura, Die Buchenwaldbahn", Fromm/Rockstuhl, B.Langensalza, 2005

Repro:  Slg. Gemeinde Vippachedelhausen

 

 

 

Ehemaliger Haltepunkt Vippachedelhausen

Etwa der gleiche Standort heute (Blick in Richtung Großrudestedt): rechts wo die Häuser stehen muss das EG gestanden haben. Der Brunnen existiert noch! Etwa auf der Linie der Lichtmasten lag das Freiladegleis. Das Stationsgebäude hatte wie das in Großbrembach keinen Wohntrakt.

Foto:  U.Rau, 2006

 

 

 

 

 

Ehemaliger Haltepunkt Vippachedelhausen

Das Stationsgebäude hatte keinen Wohntrakt. Diese Bauweise hatten alle Stationen der WRE bis 1900, ausgenommen die Bahnhöfe.

Repro:  Slg. Gemeinde Vippachedelhausen

 

 

 

 

 

Im Vippachtal

Hier sieht man den Trassenabschnitt zwischen Vippachedelhausen und Markvippach. In Blickrichtung liegt Vippachedelhausen. Gleich wird der ehemalige Haltepunkt Markvippach erreicht sein.

Foto:  U.Rau, 2006

 

• Buttelstedt – Vippachedelhausen

Markvippach – Dielsdorf

Schloßvippach – Großrudestedt

Bf. Großrudestedt

 

Home I Weimar–Buttelstedt I Buttstädter Zweig I Buttelstedt–Rastenberg I "Zwecke" I Buchenwaldstrecke I Geschichte