Aktuelle Meldungen

Home I Geschichte I Kontakt   •  Kleinbahnrelikte nördlich von Weimar / Meldungen aus Erfurt und Umgebung

 

3.8.2010 Pölzig: Es tut sich was bei der ehemaligen Gera-Meuselwitz-Wuitzer Eisenbahn (GMWE). In Pölzig konnte der Verein "Bahnhof Pölzig" bereits einen Kaufvertrag für das ehemalige Empfangsgebäude abschließen und ist derzeit um die Herrichtung der Innenräume bemüht. Interessenten können sich an die Kontaktadresse dieser Internetseite wenden.

13.6.2010 Georgenthal: Das diesjährige Hoffest der IGHB war wieder ein voller Erfolg. Ein weiterer Geraer Güterwagen (99-61-15) konnte rollfähig aufgearbeitet, der Öffentlichkeit präsentiert werden. Näheres dazu siehe unter IG Hirzbergbahn. Außerdem präsentierte sich ein neuer Schmalspurbahnverein aus Pölzig bei Gera, der sich um den Erhalt des Bahnhofsgebäudes der ehemaligen GMWE bemüht. Nähere Informationen folgen, oder bitte die IG Hirzbergbahn kontaktieren.

18.12.2009 Weimar: Die alte "Dürrebachbrücke" von 1886 ist saniert. Sie hat ein neues Geländer und einen Entwässerungskanal erhalten. Bild folgt.

14.11.2009 Weimar: Der ehemalige "Rastenberger Tunnel" ist wieder begehbar.

21.10.2009 Weimar: Die "Dürrebachbrücke" in Weimar-Nord wird zur Zeit saniert. Am Bauwerk, welches aus Ehringsdorfer Tavertin gebaut wurde, sind kleinere Schäden entstanden. Die Fugen werden erneuert, schadhafte Steine ausgetauscht und der Brückenüberbau komplett modernisiert (Bild vom 20.10.2009).

Ankündigung der IG Hirzbergbahn, Georgenthal: Am 13.9.2009 kann in der Bahnwerkstatt der IG Hirzbergbahn aus Anlass des "Tages des Offenen Denkmales" den Vereinsmitgliedern bei der Arbeit zugeschaut werden. Zu erreichen ist die Werkstatt von der A4-Abfahrt Gotha, Richtung Ohrdruf kommend, über den Bahnübergang am Bhf. Georgenthal. Dann in die Friedensstraße links abbiegen (2. links) und die ehem. Trasse der Bahnlinie Georgenthal–Tambach-Dietharz noch überqueren. Die Werkstatt hat von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Für Kaffee und Kuchen wird gesorgt.

16.8.2009 Georgenthal: Der Wagenkasten W.R.E. Nr. 6 steht witterungsgeschützt in der Werkstatthalle der IG Hirzbergbahn. Er ist derzeit der älteste Wagenkasten im Bestand des künftigen Thüringer Schmalspurmuseums. Eine Aufarbeitung ist langfristig geplant.

2.3.2009 Krautheim: Es gibt Neues aus dem Scherkondetal bei Krautheim. Das alte Haltestellengebäude scheint gerettet, denn es tut sich was an der Bausubstanz. Jedoch wird es auch hier nicht rekonstruiert, sondern modernisiert. Egal: Hauptsache es bleibt noch lange erhalten. Ansichten vom 25.2.09: die Gleisseite, die Rückseite. Auch die Bahn tangiert wieder das Tal, wenn auch nur auf einer 572 m langen Brücke (ICE-Trasse Erfurt – Leipzig). Hier ein Blick von der alten W.R.E.-Trasse zur Baustelle.

Ziegelei Buttelstedt: Bei der letzten Spurensuche fand ich diese Seilbahnfundamente auf dem Sperlingsberg bei Buttelstedt und Feldbahngleise der Ziegelei-Feldbahn. Es gab mindestens drei Tongruben: eine nahe dem Bahnhof und der Ziegelei, eine am Sperlingsberg/Haindorfer Straße (Ortseingang von Haindorf kommend rechts in Hanglage) und die zuletzt genutzte Grube an der späteren Deponie (siehe Bild). Von dort transportierte die Seilbahn den Ton heran. Bilder: Fundament am Sperlingsberg 1, Fundament am Sperlingsberg 2 und ein  Schienenrest der Feldbahn. Über weitere Informationen würde ich mich freuen. Interessant wäre es zu erfahren, ob mit der Seilbahn Feldbahnloren transportiert worden sind, oder ob feste Kippmulden verwendet wurden.

7.11.2008: Wer hat Informationen über den Verbleib der Werklok 1 des Mauerziegelwerkes Erfurt (Aufnahme Erfurt-Ost, etwa 1997/98, EIB)?

5.11.2008: Mein herzlicher Dank geht an Peter König aus Aue. In seinem Archiv befinden sich auch zwei neue Bilder von der "Laura": die Mallet auf der Titelseite beim "Dorotheenhof" und eine typische Zuggarnitur der W.R.E. um 1900 – ebenfalls am "Dorotheenhof" (siehe Bild).

Ziegelei Buttelstedt: Die Ziegelei in Buttelstedt existierte bis in die sechziger Jahre. Einzigartig für Thüringen war der Seilbahnbetrieb zum Tontransport. Da im Umland ergiebige Tonvorkommen gefunden wurden, sollte eine modernere Ziegelei errichtet werden. Über die Geschichte der Ziegelei wird noch recherchiert. Ich danke Herrn Fischer aus Wohlsborn für die Infos.

17.8.2007 – Erfurt: Im Zuge des weiteren Umbaus des Erfurter Hauptbahnhofes wurden mittlerweile auch die letzten historischen Stellwerke im Bahnhofsbereich "Ew" und "Es" abgerissen.

30.6.2007 – Wohlsborn: Am 30. Juni fand bei bestem Wetter die Veranstaltung zur Eröffnung der Weimar-Rastenberger Eisenbahn wie geplant und mit guter Resonanz statt. Highlight war die Präsentation eines Amateurfilmes aus den vierziger Jahren, der die Fahrt mit dem T06 von Weimar nach Schöndorf dokumentierte. Einige Impressionen hier.

13.5.2007 – Georgenthal: der Güterzugbegleitpackwagen Erfurt 241 (Strecke Eisfeld – Unterneubrunn) wurde rollfähig aufgearbeitet und besitzt die Beschriftung der dreißiger Jahre. Danke an Herrn Haußen von der IG "Hirzbergbahn" für das Foto! Hier ein Foto vom Zustand nach der Bergung des Kastens.

2.4.2007 – Wohlsborn: Ankündigung: Am 30. Juni 2007 findet in Wohlsborn eine ganztägige Festveranstaltung anläßlich der Eröffnung des Bahnbetriebes der Weimar-Rastenberger Eisenbahn statt. Die Gemeinde Wohlsborn organisiert eine Busfahrt von Weimar entlang der ehemaligen Strecke über Buttelstedt, Großrudestedt bis nach Rastenberg und Buttstädt. Start 8.45 Uhr in Weimar-Nord. Preis der Busfahrt: ca. 8,00 € (abh. von Teilnehmerzahl!). Ab 14.00 Uhr finden Vorträge statt, u.a. wird ein historischer Film einer Streckenbefahrung mit dem Triebwagen T 06 von Weimar nach Schöndorf gezeigt. Gegen 15.30 Uhr wird in Wohlsborn eine Schautafel enthüllt.

9.2.2007 – Georgenthal: um eine Rarität reicher ist die Schmalspursammlung im thüringischen Georgenthal. Der Verein IG "Hirzbergbahn" erwarb unlängst Lok 99 7201 – eine meterspurige Cn2-Tenderlok (vormals badische Strecke Mosbach - Mudau). Die Schwesterlok 99 7204 war von 1916 bis 1919 auf der Gera-Wuitz-Mumsdorfer Eisenbahn im Einsatz. An diesen Einsatz in Thüringen soll Lok 99 7201 erinnern (Quelle: LOK Report). Die Maschine stand zuletzt auf einem Privatgrundstück in der Nähe von Passau. Für den WRE Nr.6 sind Zeichnungen für den Rahmenneubau in Arbeit. Bitte unterstützen Sie den Verein beim Aufbau von Wagen und Lok! Näheres erfahren Sie auf der Webseite des Vereins oder bei der IG "Wagen".

20.1.2007 – Weimar: der alte "Rastenberger Tunnel" ist seit einiger Zeit gesperrt. Das regelspurige Abstellgleis am "Rastenberger Bahnsteig" liegt noch. Das EG in Weimar-Nord hat jetzt einen modernen Anbau. Heute habe ich mir den Streckenabschnitt km 4,5 – km 7,0 der "Buchenwaldbahn" (Bhf. Großobringen – Ettersburger Straße) angesehen. Die Dokumentation der Buchenwaldtrasse ist damit abgeschlossen. Bilder folgen.

12.10.2006 – Schloßvippach, Großrudestedt: die "Spuren" der Schmalspurbahntrasse endeten lange an der heutigen A71. Jetzt wurde ein lange vermutetes noch existierendes Trassenstück und ein Brückenwiderlager über die Vippach mit Resten der Stahlträgerkonstruktion (!) entdeckt. Im Bf. Großrudestedt wurde das Stellwerk leider abgerissen. Für den Anschluss zum Flüssiggaslager wurden Abstellgleise auf dem ehemaligen Schmalspurbahnhofsgelände gelegt. Bilder folgen.

7.10.2006 – Buttelstedt: die ehemaligen Nebengebäude im Bahnhof zwischen EG und Werkstatt wurden 1958/59 abgerissen, um Platz für die heutigen Wohnhäuser zu schaffen. Vielen Dank an Herrn Hausmann aus Weimar.

3.10.2006 – Billroda: eine Gedenktafel wurde zur Erinnerung an das Außenlager des KZ Buchenwald am ehemaligen Schacht "Burggraf" aufgestellt.

27.9.2006 – Wohlsborn: Ankündigung: Die Gemeinde plant für Juni 2007 eine Feier anlässlich der Eröffnung des Personenverkehrs auf der WRE! Näheres wird noch mitgeteilt.

15.9.2006 – Erfurt-Nord: im Blick habe ich nach wie vor auch die Gebäudesubstanz auf den Erfurter Bahnhöfen. Der alte Güterschuppen in Erfurt-Nord wurde vor einiger Zeit abgerissen. Er hatte auch ein Anschlussgleis für die Straßenbahn. Der Schuppen wurde seit der Wende nicht mehr genutzt. Auch eine alte Hand-Drehscheibe, die einem Anschließer im Bhf. Erfurt-Nord diente, existiert leider nicht mehr.

24.8.2006 – Wohlsborn: die Annahme, dass 1946 alle verbliebenen Fahrzeuge der Sekundärbahn in die Sowjetunion transportiert worden sind, wurde bereits durch den Fund von W.R.E. Nr.6 widerlegt. Wie heute erst bekannt wurde, existierte auch in Wohlsborn lange Zeit ein weiterer Personenwagenkasten der Bahn, welcher zu Wohnzwecken oder als Schuppen genutzt wurde. Über den Verbleib ist leider nichts bekannt. Sehr wahrscheinlich wurde er abgerissen. Der Autor dankt Herrn Fischer aus Wohlsborn für die Information!

24.8.2006 – In eigener Sache: bei ebay entdeckte ich heute einen Anteilsschein der Kaliwerke Weimar. Wer hat nähere Informationen über diese Kaliwerke? Sie sind mir leider nicht bekannt. Die Rastenberger Anlage gehörte ja zum Kaliwerk Krügerhall in Halle*.

12.8.2006 – Bericht im "Preß'Kurier": ein Dankeschön nach Sachsen (besonders an Joachim Schulz), dass man dem Unikat Personenwagenkasten W.R.E. 6 einen Artikel gewidmet hat. Ein paar Worte noch zum Thema "Kleinbahn" und "Sekundärbahn". Als ich bei der (leider nicht ganz vollständigen) Überarbeitung der 1993 erschienenen Lektüre zur Bahn Zuarbeiten machte, schlug ich dem Verleger die richtige Bezeichnung "Sekundärbahn" für den Titel vor. Zwei Gründe sprachen jedoch dagegen. Erstens: die Literatur von Günter Fromm/Harald Rockstuhl erwähnt die "Buchenwaldbahn" und die "Buttstädt-Rastenberger Eisenbahn" (beides sind keine Sekundärbahnen gewesen). Zweitens: für die heimatgeschichtlich interessierte Zielgruppe hat sich im Laufe der Jahre der Begriff "Kleinbahn" eingeprägt. Da auch diese Internetseite sich nicht ausschließlich mit der Schmalspurbahn befasst, habe ich diese Bezeichnung in meine Domain mit übernommen (nicht zuletzt wegen der zu erwartenden Suchhäufigkeit). Für diesen "Makel" bitte ich um Nachsicht!

1.8.2006 – Erfurt: das markante und seit längerem außer Dienst gestellte Reiterstellwerk "Er" im Erfurter Hbf. wurde abgerissen. Es musste dem Streckenneubau weichen.

27.7.2006 –  Weimar/Wohlsborn/Sachsenhausen/Haindorf: Nach längerer Pause war ich mal wieder im Weimarer Land unterwegs. Ein paar aktuelle Bilder stelle ich demnächst ins Netz. An der ehemaligen Hst. Wohlsborn hat sich noch nichts getan – die Fundamente liegen noch frei. Auch das desolate Krautheimer Stationsgebäude trotzt noch dem "Zahn der Zeit".

6.7.2006 – Guthmannshausen/Billroda/Lossa: eine topografische Karte von Buttstädt (4834) mit der Verkehrssituation von etwa 1910 oder später (Angabe auf dem Druck: "Herausgegeben von der Preußischen Landesaufnahme 1905"; Anm. d. Verf.), zeigt die Buttstädt-Rastenberger Eisenbahn, die Anschlussbahn + Feldbahn, die WRE-Strecke Guthmannshausen–Rastenberg und den abgebauten Abschnitt Mannstedt–Buttstädt und den bereits abgebauten WRE-Abschnitt Guthmannshausen–Buttelstedt (!). Dies ist etwas verwunderlich; wurde die WRE-Strecke nach Buttstädt bis 1910, die von Buttelstedt nach Guthmannshausen bis 1924 betrieben! Die Jahresangabe "1905" verwirrt – denn die Buttstädt-Rastenberger Eisenbahn wurde 1910 gebaut. Selbst wenn die Jahreszahl falsch wäre, so müsste der WRE-Abschnitt von Buttelstedt nach Guthmannshausen eingetragen sein, wenn der Abschnitt Guthmannshausen–Rastenberg noch veröffentlicht wird! Eine Erklärung wäre: offiziell galt die zur "Rübenbahn" degradierte Schmalspurstrecke von Buttelstedt nach Guthmannshausen als stillgelegt und wurde aus den kartografischen Beständen gelöscht. Das ist allerdings wiederum höchst unwahrscheinlich, denn auch Wirtschaftsbahnen wurden ja dargestellt (z.B. Feldbahnen). Ich bemühe mich um Aufklärung. Die Trassenbeschreibung der Feldbahn in Billroda habe ich überarbeitet.

23.6.2006 – Guthmannshausen/Billroda/Lossa: Guthmannshausen hat wieder einen gepflegten Haltepunkt. Ein Bild folgt demnächst. Auch von der Feldbahn zum Schacht "Reichskrone/Richard" gibt es neue Fotos. Ebenso von der "Gewerkschaft Rastenberg".

16.6.2006 – Bericht im "Preß'Kurier" in Vorbereitung: im Juli/August-Heft des "Preß'Kurier" soll ein kleiner Artikel über den Wagen BCi/Ci Nr.6 erscheinen. Anbei noch ein Foto von Joachim Schulz vom Wagen.

5.6.2006 – MDR: heute von 17.00 bis 17.30 wird u.a. über die Feldbahn in Delitzsch berichtet. Schönes Pfingsten!

21.5.2006 – Erfurt-Gispersleben: heute besuchte ich die Tongrube am "Roten Berg" und habe mich "heimlich" auf dem Gelände nach Resten der Feldbahn umgesehen. Ein paar stimmungsvolle Fotos stelle ich demnächst ins Netz.

14.5.2006 – Dokumentation: da es zu Theag-Zeiten umfangreichere Veränderungen im Streckenabschnitt Weimar – Schöndorf gab (Ausbau Regelspur, Lokschuppen, Anschlüsse), habe ich die Bilddokumentation der Übersichtlichkeit halber nun auch getrennt: W.R.E. und W.G.E.. Dass es dabei nach wie vor Bilder gibt, die für beide Bahntrassen zutreffen, liegt nahe.

11.5.2006 – In eigener Sache: ich suche Informationen zu den Kali-Feldbahnen bei Rastenberg der Kaligewerkschaft Rastenberg sowie der Feldbahn der Ziegelei Erfurt-Gispersleben.

6.5.2006 – Streckenbesichtigung: heute habe ich den Abschnitt Sachsenhausen–Buttelstedt sowie die ehemaligen Schächte "Reichskrone" und "Burggraf" besucht. Auch auf dem Gelände der ehemaligen "Kaligewerkschaft Rastenberg" habe ich mich nochmals umgesehen.

4.5.2006 – Das Buch zur Bahn: "Die Laura, die Buchenwaldbahn" von Günter Fromm und Harald Rockstuhl (Verlag und Versand Rockstuhl, Bad Langensalza, 2005) ist wieder erhältlich beim Verlag.

22.4.2006 – Georgenthal: der Wagenkasten (wahrscheinlich BCi Nr. 6, Baujahr 1886 oder 1887 – später als Ci eingesetzt) wurde auf dem Gelände der IG Hirzbergbahn hinterstellt und Teile der verbauten Seite entfernt um die Dachlinie zu begradigen. Er soll demnächst vermessen und dokumentiert werden. Der Kasten ist wahrscheinlich das einzige in Deutschland erhaltene Überbleibsel des Fahrzeugbestandes der Weimar-Rastenberger Eisenbahn (später WGE) und gehört wohl zu den ältesten deutschen Meterspur-Personenwagen! Alle anderen Fahrzeuge kamen in die ehemalige Sowjetunion oder fanden vereinzelt entlang der Bahnstrecke Verwendung. So sind nachweislich Bretter eines WGE-Güterwagens für die verbaute Seite des BCi Nr. 6 verwendet worden. Dieser Wagen (wahrscheinlich O-Wagen) stand ebenfalls in Sachsenhausen als Kohlenlager.

21.4.2006 – Sachsenhausen bei Weimar: Bergung des letzten verbliebenen Wagenkastens der WRE (Personenwagen Bauart BCi/Ci, Breslau) durch die Mitglieder der IG Hirzbergbahn und der IG Wagen bei "Kaiserwetter", Kaffee und Gebäck (von Frau Porsche – danke, war toll!). Gegen 17.00 Uhr erfolgte der Transport nach Georgenthal. Seit drei Jahren bemühte man sich um dieses Fahrzeug. Die Stimmung war toll – abends schmeckte den Akteuren in Georgenthal das Bier um so besser. Und die Erkenntnis des Tages war: auch in Thüringen geschehen noch "Wunder". Eine Bilddokumentation ist in Arbeit.

2.4.2006 – Buchenwaldtrasse/"Laura": anlässlich des 120. Jahrestages des Baubeginns der Weimar-Rastenberger Eisenbahn hatte ich die längst fällige Besichtigung der Buchenwaldbahn sowie eine erneute Begehung eines Streckenabschnittes der "Laura" (Schöndorf – Wohlsborn) auf dem Programm. Eine umfangreiche Bilddokumentation folgt in Kürze.

29.3.2006 – Das Buch zur Bahn: "Die Laura, die Buchenwaldbahn" von Günter Fromm und Harald Rockstuhl (Verlag und Versand Rockstuhl, Bad Langensalza, 2005) ist zur Zeit vergriffen. Es soll aber 2006 eine Neuauflage geben.

5.3.2006 – Guthmannshausen: das letzte vollständig erhaltene Bahngebäude der Weimar-Rastenberger-Eisenbahn stand den Modernisierungsplänen der Deutschen Bahn AG offenbar im Wege. Statt dieses gut erhaltene Gebäude zu sanieren und der Nachwelt zu erhalten, wurde es leider vor einiger Zeit abgerissen. Dafür wird jetzt ein neuer Bahnsteig und eine überdachte Sitzgruppe errichtet. Auch die ehemalige Stationspumpe wurde entfernt. Bilder folgen.

21.2.2006 – Wohlsborn: am ehemaligen Standort des Stationsgebäudes laufen die Vorbereitungen für den Bau eines Wohn- und Geschäftsgebäudes. Noch aber sind die Grundmauern der alten Station zu sehen.

20.2.2006 – Dielsdorf: im Zuge des Ausbaus des "Laura"-Radweges wurde ein alter Durchlass zwischen Dielsdorf und Schloßvippach durch einen neuen aus Bruchsteinen gemauerten Durchlass ersetzt.

Interessenten für preußische Schmalspurwagen können sich bei der IG Hirzbergbahn in Georgenthal über die Restaurierung von ehemaligen thüringer Schmalspurfahrzeugen informieren. Derzeit hat der Verein zwei Personenwagenkästen der ehemaligen Feldabahn/später Eisfelder Strecke bzw. der Gerarer Schmalspurbahn, sowie einen zweiachsigen geschlossenen Güterwagen der Feldabahn, den Gerarer Schneepflug und einen Rollwagen im Bestand, die aufgearbeitet werden müssen.

Erläuterung/Quellen:

*www.tschoepe.de

/webmaster/